Gemeinsam die Pubertät meistern: ein einfühlsamer Ratgeber für Eltern

Foto des Autors

Von Mary Dubois

Jugend, das entscheidende Periode Die Zeit zwischen Kindheit und Erwachsenenalter wird oft mit einer turbulenten Überfahrt auf See verglichen. Eltern werden wie Jugendliche manchmal von den plötzlich auftauchenden Wellen von Emotionen, Veränderungen und Herausforderungen hin- und hergeschüttelt. Ich erinnere mich noch an das erste Mal, als meine eigene Tochter, damals 14, ihre Schlafzimmertür zuschlug und den Geruch hinterließgegenseitiges Unverständnis. Ich war verwirrt über dieses Verhalten, das ich nicht erwartet hatte, und fragte mich, ob ich etwas falsch machte.

Navigieren durch die sich verändernden Gewässer der Adoleszenz

Als Eltern sollten Sie sich zunächst darüber im Klaren sein, dass die Pubertät eine Zeit tiefgreifender Veränderungen ist. Der Körper verändert sich, Hormone schwanken und das Gehirn selbst durchläuft eine große Umstrukturierung. Erfahrungen von Jugendlichen emotionale Umwälzungen und Identitätsprobleme, die dazu führen können, dass sie sich missverstanden, isoliert oder in einem dauerhaften Konflikt fühlen. Die gute Nachricht ist, dass diese Transformationen normal sind und das mit entsprechende Werkzeuge, Eltern können ihren Kindern helfen, sich in diesen unruhigen Gewässern zurechtzufinden.

Es ist wichtig, damit zu beginnen die Ursache dieser Krisen verstehen. Jugendliche versuchen, ihre Unabhängigkeit zu erlangen und herauszufinden, wer sie außerhalb des Familienkokons sind. Diese Suche kann jedoch mit Verwirrung und Frustration verbunden sein, da sie nicht immer wissen, wie sie ihre Bedürfnisse oder Gefühle ausdrücken sollen. Meine Tochter war oft Wut ohne ersichtlichen Grund. Erst nach mehreren offenen Gesprächen wurde uns klar, dass sie von ihr gestresst war Schulergebnisse und das sozialer Druck.

Lesen Sie auch:  Kindersicherheit: Der Leitfaden für optimalen Schutz

Jugendratgeber

Fördern Sie Zuhören und Kommunikation

Einer der Grundpfeiler von elterliche Unterstützung während der Pubertät ist aktives Zuhören. Jugendliche müssen das Gefühl haben, gehört und verstanden zu werden, ohne zu urteilen. Dazu gehört, den Hörer aufzulegen, den Fernseher auszuschalten und einzuschalten. totale Aufmerksamkeit an Ihr Kind, wenn es geöffnet wird. Als meine Tochter sich schließlich entschloss, mit mir über ihre Sorgen zu sprechen, gab ich mein Bestes, um ihr zuzuhören, ohne sie zu unterbrechen, und spendete ihr nur tröstende und ermutigende Worte. Es mag einfach erscheinen, aber die Qualität dieses Zuhörens öffnete später die Tür zu tiefergehenden Gesprächen.

Es ist auch wichtig, a zu übernehmen unkritische Sprache. Jugendliche reagieren empfindlich auf Kommentare, die anklagend oder herablassend wirken könnten. Anstatt zu sagen: „Du schaffst deine Hausaufgaben nie pünktlich“, versuche es mit „Mir ist aufgefallen, dass du wegen deiner Hausaufgaben gestresst zu sein scheinst.“ Wie kann ich dir helfen ? ". Dieser Ansatz zeigt, dass Sie da sind, um zu unterstützen und nicht zu urteilen.

Behalten Sie fürsorgliche Grenzen bei

Jugend bedeutet nichtMangel an Regeln, sondern vielmehr eine Anpassung der Grenzwerte, um die zu respektieren wachsender Wunsch nach Unabhängigkeit. Jugendliche testen oft Grenzen aus, nicht unbedingt, um Autoritäten herauszufordern, sondern um ihre eigene Freiheit zu verstehen. Als mein Sohn sich mehr Abende zum Ausgehen wünschte, wurde mir klar, dass ich ein Gleichgewicht zwischen Schutz und Freiheit finden musste. Anstelle von völligen Verboten legten wir gemeinsam angemessene Rückgabefristen fest und besprachen die Konsequenzen bei Verstößen.

Grenzen müssen klar, konsistent und erklärt sein. Das Auferlegen einer Regel ohne Erklärung kann als willkürlich angesehen werden. Wenn ein Teenager die Gründe für eine Grenze versteht (z. B. wie wichtig es ist, ausreichend Schlaf zu bekommen, um in der Schule erfolgreich zu sein), ist es wahrscheinlicher, dass er diese respektiert.

Lesen Sie auch:  Intellektuelle Unabhängigkeit: Kindern beibringen, selbstständig zu denken

Kultivieren Sie Ihr Selbstwertgefühl

Jugendliche sind besonders gefährdet Soziale Vergleiche und Zweifel an sich selbst. Die Förderung eines positiven Selbstbildes ist der Schlüssel, um ihnen bei der Bewältigung dieser Zeit zu helfen. Dies kann durch erfolgen Anerkennung ihrer Bemühungen und Erfolge, wie klein sie auch sein mögen. Ich erinnere mich an meinen Sohn, der im Mathematikunterricht Schwierigkeiten hatte, aber im Zeichnen hervorragend war. Anstatt sich auf seine mathematischen Defizite zu konzentrieren, ermutigte ich ihn, seiner Leidenschaft für die Kunst nachzugehen, was seine Leidenschaft stärkte Glaube an ihn.

Wenn Sie die Leidenschaften und Interessen Ihres Teenagers unterstützen, sei es Sport, Kunst oder Wissenschaft, können Sie ihm Erfolgserlebnisse und eine positive Perspektive geben.

Überwindung-Jugend

Seien Sie ein Vorbild für Resilienz

Jugendliche lernen viel, indem sie die Erwachsenen um sie herum beobachten. Zeigen Sie ihnen, wie sie mit Stress umgehen können, Konflikte lösen und Herausforderungen mit Resilienz begegnen. Wenn Sie Fehler machen (und das werden Sie tun), stehen Sie zu ihnen und zeigen Sie, wie Sie daraus lernen. An dem Tag, als ich meiner Tochter ein Versprechen vergaß, entschuldigte ich mich und wir sprachen offen darüber. Es hat unsere Beziehung gestärkt und ihm gezeigt, dass nicht einmal Eltern perfekt sind.

Suchen Sie bei Bedarf Hilfe

Manchmal kann die Situation trotz aller Bemühungen außer Kontrolle geraten. Verhaltensprobleme, Depressionen oder Angstzustände erfordern professionelle Hilfe. Eltern sollten nicht zögern, nach einem zu suchen externe Unterstützung wenn ihr Teenager auftaucht Anzeichen von Not hartnäckig. Es ist keine Schande, jemanden um Hilfe zu bitten Familientherapeut oder ein Schulberater.

Lesen Sie auch:  So schaffen Sie ein positives Umfeld für Kinder: Positive Bildung

Ich erinnere mich an eine Freundin, die nach monatelangen ständigen Auseinandersetzungen mit ihrem Sohn beschloss, einen Familienpsychologen aufzusuchen. Dieser Ansatz half nicht nur ihrem Sohn, seine Gefühle besser zu bewältigen, sondern ermöglichte es auch der ganzen Familie effektiver kommunizieren.

Das Geheimnis: Liebe, Geduld und Unterstützung

Letztlich ist die Jugend ein Sturm, der sich irgendwann beruhigt. Krisen, Streit und Missverständnisse sind Teil des Prozesses. Aber mit Liebe, Geduld und Unterstützung können Eltern ihren Kindern helfen, diese Zeit zu überstehen und gestärkt und vereinter daraus hervorzugehen.

Der Schlüssel liegt darin, präsent zu bleiben, auch wenn Türen zuschlagen und Worte die Gedanken überholen. Seien Sie der stabile Anker im Der innere Sturm Ihres Teenagers. Und denken Sie daran, dass Krisen genau wie Wellen immer nachlassen. Eines Tages kam meine Tochter aus ihrem Zimmer und sagte: „Papa, ich glaube, ich war vorhin etwas hart zu dir.“ In diesen Momenten der Wiedervereinigung wird uns klar, dass sich das Familienboot trotz der Turbulenzen immer noch in die richtige Richtung bewegt.

Schreibe einen Kommentar