Die Bedeutung des Verhaltens von Kindern

Foto des Autors

Von Mary Dubois

Das Verhalten von Kindern ist für ihren Wachstums- und Entwicklungsprozess von großer Bedeutung. Tatsächlich beeinflusst es ihre Fähigkeit, sich an die Welt um sie herum anzupassen und etwas zu erwerben soziale Fähigkeiten notwendig für ihre Wohlfahrt und ihre Entwicklung. Daher ist es wichtig zu verstehen, wie sich Kinder verhalten und welche Faktoren ihr Verhalten beeinflussen.

Faktoren, die das Verhalten von Kindern beeinflussen

Viele Faktoren können das Verhalten von Kindern beeinflussen, darunter die folgenden Faktoren:

  1. das Temperament,
  2. Selbstregulierung,
  3. die Angst,
  4. Müdigkeit,
  5. Unsicherheit.

Jeder dieser Faktoren kann sich positiv oder negativ auf das Verhalten von Kindern auswirken.

Das Temperament

Erstens: Temperament ist das angeborener Charakter Kinder, also ihre spontane Art, auf Situationen zu reagieren. Kinder mit einem schwierigeren Temperament können es mehr sein treibend, reizbar Und Reagenzien als diejenigen mit einem leichteren Temperament. Kinder mit schwierigerem Temperament können aggressives oder rebellisches Verhalten zeigen.

Wenn Ihr Kind ein unruhiges Temperament hat, bieten Sie ihm eine ruhige Aktivität an, wie zum Beispiel:

  • Lektüre
  • ein Spiel, bei dem die Formen zu einer Kugel zusammengesetzt werden
  • Memokarten

Am Anfang mag es für ihn schwierig sein, aber wenn Sie irgendwann eine Aktivität finden, die ihm Freude bereitet, wird er immer mehr Freude daran haben und dadurch einen Teil des Tages ruhig bleiben können.

Kurz gesagt, für diese Kinder geht es vor allem darum, die Art der Aktivität zu wechseln, sich ausreichend anzustrengen, aber auch zu lernen, sich zunächst ein paar Minuten und dann später etwas mehr zu konzentrieren.

Zweitens: Selbstregulierung bezieht sich auf die Fähigkeit eines Individuums die eigenen Handlungen kontrollieren und seine eigenen Gefühle. Kindern, die über eine gute Selbstregulierung verfügen, fällt es leichter, ihr Verhalten zu kontrollieren und mit ihren Emotionen umzugehen. Schon in jungen Jahren wird das Kind seine eigenen Erfahrungen machen. Jede erlebte Situation wird es ihm ermöglichen, zu lernen, entsprechend seinen Gefühlen zu reagieren und zu versuchen, sich anzupassen. Um sein Ziel zu erreichen, wird er verschiedene Mittel einsetzen.

Wir alle erinnern uns an unser Kind

  • Auf dem liegen WickeltischSie krümmte sich und versuchte, die Flasche mit der Reinigungsmilch zu ergreifen
  • Oder wenn er nicht laufen kann und beschließt, sich zu seinem Lieblingsspielzeug auf die andere Seite des Wohnzimmers zu setzen

In diesen speziellen Fällen nimmt sich das Kind die Zeit zum Beobachten, es denkt darüber nach, wie es sein Ziel erreichen kann, und sobald es glaubt, eine Lösung zu haben, versucht es es. Dies wird als Experimentieren bezeichnet Versuch und Irrtum„. Manchmal gelingt es ihm, manchmal scheitert er.

Daher haben Kinder, die ihre Erfahrungen vervielfachen, eine bessere Selbstregulierung und gewinnen schneller Selbstvertrauen. Es ist weniger wahrscheinlich, dass sie unangemessenes und aggressives Verhalten zeigen, weil sie ihre Umgebung besser kennen.

Die Angst

Drittens: Angst ist ein Grundgefühl im Kind. Es kann durch Dinge wie ungewohnte oder bedrohliche Situationen, Menschen oder Tiere hervorgerufen werden. Wenn Kinder mit Gegenständen oder Menschen konfrontiert werden, vor denen sie Angst haben, zeigen sie möglicherweise ängstliche Verhaltensweisen wie Weinen, Schreien oder die Weigerung, an bestimmten Aktivitäten teilzunehmen.

Lesen Sie auch:  Wie können Eltern eine gesunde und dauerhafte Beziehung zu ihrem Kind aufbauen?

Wenn das Kind Angst hat, ist es zunächst notwendig zu verstehen, was diese Emotion verursacht. Manchmal fehlt es an Verständnis für eine vergangene Situation. In diesem Fall ist es wichtig, sich die Zeit zu nehmen, mit ihm darüber zu sprechen. Damit die Situation nicht zur Phobie wird.

Müdigkeit

Viertens: Müdigkeit kann eine entscheidende Rolle im Verhalten von Kindern spielen. Wenn Kinder müde sind, neigen sie eher zu aggressivem oder rebellischem Verhalten und haben Schwierigkeiten, die Anforderungen des Alltags zu bewältigen.

Von der frühen Kindheit bis zum Erwachsenenalter spielt der Schlaf eine wesentliche Rolle in unserem Verhalten: Stimmung, Aktivität, Arbeit ... Jeder Lebensabschnitt zwingt uns dazu, uns an unser Schlafbedürfnis anzupassen.

Eltern sollten dafür sorgen, dass ihre Kinder ausreichend bekommen schlafen und von ausruhen um zu verhindern, dass Müdigkeit eine negative Rolle in ihrem Verhalten spielt.

Unsicherheit

Fünftens: In manchen Situationen fühlen sich Kinder möglicherweise unsicher, insbesondere wenn sie damit konfrontiert werden bedeutsame Änderungen (z. B. ein neues Zuhause, ein neues Familienmitglied usw.).

Beispielsweise könnte das Kind während eines Umzugs, der einen Schulwechsel erfordert, befürchten, seine Klassenkameraden zu verlieren und in seiner neuen Umgebung keine neuen Freunde finden zu können.

Daher ist es wichtig, ihn zu beruhigen und sicherzustellen, dass er Kinder in seinem Alter trifft, indem Sie gleich nach Ihrer Ankunft Kinder aus der Nachbarschaft einladen.

Wenn Kinder sich bedroht oder verletzlich fühlen, können sie es zeigen Verhaltensweisen Defensive als die Wut, Dort Leck oder derOpposition.

Lesen Sie auch:  Alleinerziehende Elternschaft: Liebe und Verantwortung erfolgreich unter einen Hut bringen

Wie fördert man positives Verhalten?

Erstens ist es möglich, positives Verhalten bei Kindern zu fördern, indem man ihre Verhaltensweisen berücksichtigt Bedürfnisse und durch das Anbieten Lernmöglichkeiten ihrem Alter angemessen. Hier sind einige Tipps zur Förderung positiver Verhaltensweisen bei Kindern:

  • Belohnen Sie gutes Verhalten: es ist wichtig zu erkennen und rbelohnen gewünschte Verhaltensweisen. Dies wird dem Kind helfen zu verstehen, dass seine Handlungen wünschenswert und wertgeschätzt sind.
  • Fördern Sie die Fähigkeiten zur Selbstregulierung: Nutzen Sie Techniken der positiven Selbstregulierung, um Kindern zu helfen ihr Verhalten kontrollieren und Konflikte angemessen lösen.
  • Sozialkompetenzen vermitteln: Bringen Sie Kindern die sozialen Fähigkeiten bei, die sie benötigen, um angemessen mit ihren Mitmenschen zu interagieren lerne, andere zu respektieren.
  • Geben Sie Ihren Kindern Möglichkeiten zum Entdecken : Geben Sie Kindern die Möglichkeit, ihre Umwelt zu erkunden und Neues entdecken. Dies wird ihnen helfen, ihre Fähigkeiten zu entwickeln Autonomie und praktische Fertigkeiten erlernen.

Letztendlich kann die Förderung positiver Verhaltensweisen bei Kindern dazu beitragen, dass sie wachsen und ihre sozialen Fähigkeiten entwickeln. Obwohl bestimmte Faktoren das Verhalten von Kindern beeinflussen können, können Eltern Maßnahmen zur Förderung ergreifen positive Verhaltensweisen Und gesund bei ihren Kindern.

Schreibe einen Kommentar