Unterstützung für positive Elternschaft, auch Caring Parenting: Die Entwicklung von Kleinkindern genannt.

Foto des Autors

Von Mary Dubois

Die Entwicklung von Kindern ist ein kontinuierlicher und komplexer Prozess, der von der Geburt bis zum Erwachsenenalter stattfindet. Es handelt sich um einen Prozess, der von einer Vielzahl biologischer, psychologischer und sozialer Faktoren beeinflusst wird. In diesem Artikel konzentrieren wir uns auf die Entwicklung von Kleinkindern und die in dieser Zeit erzielten intellektuellen Fortschritte.

Unterstützung für positive Elternschaft: Psychomotorische Entwicklung

Vor allem in den ersten 6 Lebensmonaten zeigen Babys instinktive und sich wiederholende Verhaltensweisen, wie zum Beispiel die Bewegung des Arms oder das Schwingen der Beine. Ein Baby weint von Geburt an und lächelt instinktiv, was oft als „Lächeln der Engel“ bezeichnet wird, weil wir nicht wissen, was die Ursache dafür ist.

Darüber hinaus zeigen sie auch erste Anzeichen von Fortschritt und entwickeln nach und nach neue Fähigkeiten wie:

  • des Fähigkeiten motorisch-visuell : er blickt auf Objekte in der Ferne,-
  • des sensorische Fähigkeiten : Er wird versuchen, Gegenstände oder die Haare seiner Mutter zu greifen und zu manipulieren, wenn sie lange Haare hat.

Auf körperlicher Ebene lernen Babys, den Kopf zu drehen, zu krabbeln, sich aufzusetzen und zu laufen. Jedes Kind hat einen anderen Rhythmus, nicht alle entwickeln sich im gleichen Alter gleich, aber ihre Entwicklung wird zwischen 6 Monaten und 2 Jahren spektakulär sein.

Lesen Sie auch:  Eltern eines Kindes mit hohem Potenzial sein

Unterstützung für positive Elternschaft: Sprache

Babys beginnen im Alter zwischen 4 und 7 Monaten, Geräusche zu machen, um zu kommunizieren. Im Alter von etwa einem Jahr sagen Babys oft mehrere Wörter, die für ihre Eltern und Geschwister oft verständlich sind: Papa, Mama. Es ist notwendig, ihn zu ermutigen und ihm das Wort auch richtig zu wiederholen, wenn er es nicht ganz gut sagt. Durch die Wiederholung wird er sich eine gute Aussprache aneignen.

Oftmals gelingt es dem Kind etwa im Alter von etwa 2 Jahren, sich Fremden gegenüber verständlich zu machen. Einfache Anweisungen wie „Geh dein Lätzchen holen“ vor dem Essen kann er beispielsweise ab einem Alter von 1 Jahr verstehen. Babys wachsen und lernen ständig neue Kommunikationswege. Zur Sprachunterstützung werden beispielsweise Verzauberungen, Mimik und Gestik eingesetzt.

Unterstützung für positive Elternschaft: Gehen

Gehen ist eine wichtige Verbesserung der motorischen Fähigkeiten, die normalerweise zwischen dem 12. und 24. Monat beginnt. Bevor Babys laufen können, müssen sie lernen, ohne Hilfe zu sitzen und zu stehen. Die meisten Babys lernen das Laufen durch kurze, unsichere Bewegungen. Zuerst wird er versuchen, sich an etwas festzuhalten. Handelt es sich beispielsweise um einen Stuhl, muss unbedingt darauf geachtet werden, dass dieser nicht umkippt.

Es ist oft in einem Laufstall dass es dauern wirdSicherheit weil er sich nicht verletzen kann. Es kommt oft vor, dass das Kind bei seinen ersten Aufstehversuchen auf das Gesäß fällt und anfängt zu weinen. Aber wenn es Sie lachen sieht, wird es verstehen, dass es nicht ernst gemeint ist, und es vielleicht sogar tun, um Spaß zu haben. Nach und nach wird er durch den Park gehen und nur durch die Anstrengung wird er Fortschritte machen, mit viel Übung und Geduld wird er bald in der Lage sein, selbstbewusst zu gehen.

Unterstützung für positive Elternschaft: Intellektuelle Fortschritte

Der intellektuelle Fortschritt von Kleinkindern zeigt sich an ihrer Fähigkeit, Probleme zu lösen und neue Konzepte zu erlernen. Babys beginnen, Gegenstände in Büchern zu erkennen und zu benennen und grundlegende Konzepte wie oben, unten und vorne/hinten zu verstehen. Damit sie mit der Lösung beginnen können Rätsel und zu spielen Spiele einfache, die ihr Verständnis und Können auf die Probe stellen.

Lesen Sie auch:  Die Bedeutung des Verhaltens von Kindern

Unterstützung für positive Elternschaft: Elterliche Stimulation

Obwohl die Kleinkindentwicklung Da es sich in erster Linie um eine angeborene Funktion handelt, können Eltern durch anregende Aktivitäten zu ihrem Wachstum beitragen. Sprechen Sie mit Babys, spielen Sie mit ihnen und ermutigen Sie sie, ihre Umgebung zu erkunden und mit ihr zu interagieren. Darüber hinaus können Eltern mithilfe von die sprachliche und intellektuelle Entwicklung von Babys fördern

  • Jugendbuch : Die Kinder beginnen anhand der vorlesbaren Geschichten, Objekte auf den Bildern zu identifizieren.
  • Lernspiele : Spiele mit geometrischen Formen zum Einfügen, Puzzles, Karten wie Baby Memo.

Eine Vielzahl von Aktivitäten ermöglicht es ihnen, ihre Kreativität und Fantasie zu entwickeln.

Die Entwicklung von Kleinkindern ist ein dynamischer und spannender Prozess. Für die Eltern, aber auch für alle um das Kind herum ist Ihre Rolle für seine Entwicklung von entscheidender Bedeutung. Je bewusster das Kind seine Umgebung wahrnimmt, desto stärker entwickelt es Interesse am Lernen. Seine Neugier wird geweckt. Er wird sich sehr bemühen, Sie zufrieden zu stellen und an den ihm angebotenen Aktivitäten teilzunehmen.

Wenn das Kind angeregt wird, kommt es sehr schnell voran, vorausgesetzt, es wird durch Applaus ermutigt, wenn ihm eine neue Aktivität gelingt, und durch Lachen, wenn es in der Nähe des Ziels scheitert. In jedem Fall ist es wichtig, immer das anzuwenden Fürsorgliche Elternschaft : Ermutigen Sie ihn, machen Sie sich niemals lustig und zeigen Sie sich niemals entmutigt. Ihr Interesse und Ihre Energie werden ansteckend sein.